*

Prix Metal Recycling

Umweltpreis für drei clevere Metallsammler

Vorbildliches Tun für die Umwelt wird belohnt

In Zeiten knapper Ressourcen wird das Sammeln und Recycling von Rohstoffen immer wichtiger. Jährlich kommen in der Schweiz über 25’000 Tonnen Metallverpackungen oder 3 Kilo pro Einwohner ins Recycling und dabei werden Rohstoffe und Energie eingespart. Um das Sammeln und Wiederverwerten noch attraktiver und beliebter zu gestalten, verleihen die beiden Recyclingorganisationen IGORA und Ferro Recycling jedes Jahr den Prix Metal Recycling an drei aussergewöhnliche Sammler. Diesen Sommer sind es eine Tüftelwerkstatt in Luzern von der Albert Koechlin Stiftung, ein engagierter Einzelsammler in Hornussen AG und eine kreative Familie aus Interlaken BE, die den Umweltpreis abholen.

Die drei neuen Gewinner überzeugen mit ihren Aktivitäten für eine bessere Umwelt. Das Tüftelwerk in Luzern sensibilisiert vor allem Kinder und Jugendliche und verleiht gebrauchten Metallverpackungen immer wieder neues Leben, während die Familie Keppler in Interlaken das Sammeln im privaten und beruflichen Alltag optimal integriert. Für den Profisammler und Recyclist Christian Niederer im aargauischen Fricktal ist das Sammeln von Metallverpackungen Berufung und Lebensaufgabe zugleich.

Luzern Hornussen Interlaken

Alle drei Gewinner zeigen effiziente und neue Ideen im Sammeln und Wiederverwerten von Metallverpackungen auf und engagieren sich in ihrem Alltag vorbildlich für die Umwelt. Sie sind verdiente Gewinner des Prix Metal Reycling 2016 und erhalten als Belohnung je CHF 1'000. Den Umweltpreis Prix Metal Recycling verleihen die Recyclingorganisationen IGORA und Ferro Recycling schon zum 18. Mal.

zur Pressemitteilung