IGSU Monster

Clean-Up-Day 2016: Ein gemeinsames Engagement für eine saubere Schweiz

*


Störst Du Dich auch an Littering und möchtest etwas dagegen unternehmen? Am Freitag, 9. und Samstag, 10. September 2016 hast Du die Gelegenheit dazu: Organisiere zusammen mit Deiner Gemeinde, Firma, Schule, Pfadi oder Deinem Verein eine lokale Aufräum-Aktion und setze damit ein starkes nachhaltiges Zeichen gegen Littering und für eine saubere Schweiz. Je mehr Aktionen, desto stärker die Wirkung: Leiste zusammen mit der Bevölkerung einen aktiven Beitrag für die Lebensqualität und das Sicherheitsgefühl in Deiner Gemeinde. Gemeinsam und mit gegenseitigem Respekt können wir etwas bewirken.

Fernsehmoderator Marco Fritsche macht mit!

*

«In meiner Sendung ‹Bauer, ledig, sucht…› beeindrucken die Bauern ihre Angebeteten mit reinen Herzen, idyllischen Höfen und gepflegten Feldern. Chipstüten auf dem Weg, Getränkedosen auf der Wiese und Zigistummel in der Einfahrt zerstören die Romantik. Als naturverbundener Appenzeller ist es mir wichtig, dass die Zuschauer die schöne und saubere Schweiz nicht nur aus dem Fernsehen kennen. Damit sie auch vor der eigenen Haustüre eine filmreife Umgebung antreffen, braucht es den Einsatz von uns allen. Deshalb engagiere ich mich für den IGSU Clean-Up-Day und freue mich über alle die mitmachen und am 9. und 10. September 2016 mithelfen, die Schweiz aufzuräumen.»

Melde Deine Aufräum-Aktion hier an.

Was macht die IGSU?

Die Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt (IGSU) setzt sich gegen Littering und für eine saubere Schweiz ein. Seit 2007 ist sie mit Präventions- und Sensibilisierungsmassnahmen landesweit aktiv. Eine der Hauptaktivitäten der IGSU sind persönlichen Sensibilisierungsgespräche durch Botschafter-Teams im öffentlichen Raum und in Schulen. Die IGSU-Botschafter sensibilisieren die Bevölkerung für das Litteringproblem und informieren über den richtigen Umgang mit Abfall und rezyklierbaren Wertstoffen. Neben eigenen Sensibilisierungsmassnahmen unterstützt die IGSU Städte, Gemeinden und Schulen bei der Planung und Umsetzung von lokalen Massnahmen gegen das achtlose Wegwerfen oder Liegenlassen von Abfällen im öffentlichen Raum.

Die Hauptaktivitäten der IGSU lassen sich zusammenfassen auf:

Was ist Littering?

Littering

Littering ist die zunehmende Unsitte, Abfälle im öffentlichen Raum achtlos wegzuwerfen oder liegen zu lassen, ohne die dafür vorgesehenen Abfalleimer oder Papierkörbe zu benutzen. Littering ist NICHT die illegale Entsorgung von Abfällen aus Haushalten, Industrie oder Gewerbe mit dem Zweck, Entsorgungskosten einzusparen.

Die IGSU Botschafter

*

In verschiedenen Schweizer Städten ziehen die IGSU-Botschafterinnen und -Botschafter mit Recyclingmobilen an stark frequentierten Plätzen umher und sensibilisieren unachtsame Konsumentinnen und Konsumenten für das Litteringproblem. Sie sind auf der Hut, dass keine Zigarettenstummel, Take-away-Verpackungen, Getränkebehältnisse, Kaugummis, Zeitungen etc. im öffentlichen Raum liegen bleiben und versuchen, der Bevölkerung mehr Eigenverantwortung im Umgang mit Abfall beizubringen.

Jedes Jahr sind die IGSU-Botschafter-Teams an Littering-Hotspots von rund 40 Schweizer Städten und Gemeinden unterwegs und besuchen Schulen von der Unterstufe bis zur Berufsschule. So leisten sie jährlich rund 16'000 Stunden Sensibilisierungsarbeit. Diese direkte Aufklärungsarbeit ist zwar aufwendig, die Wirkung ist dafür viel stärker und nachhaltiger als bei herkömmlichen, anonymen Kommunikationsmitteln.